Über mich

Hallo, ich wollte mich einfach einmal vorstellen. Das fällt mir etwas schwer, da ich ein „Im-stillen-Kämmerlein-Schreiber“ bin. Also, räusper … das Schreiben war mir nicht in die Wiege gelegt, aber die Phantasie. Daher zog es mich zunächst in die Wissenschaft. Ich habe in Frankfurt am Main studiert und promoviert.

Dann ging es nach Amerika in die AIDS Forschung. Das war nicht erfolglos: über 30 wissenschaftliche Publikationen. Aber, mannomann: politischer Druck, Dauerstress … ich hatte die Schnauze gestrichen voll und machte mich selbständig, gründete zwei Biotech-Unternehmen und patentierte zwei meiner Erfindungen. Aber nach 20 Jahren zog es mich zurück nach Deutschland. Ich verkaufte Hab und Gut und verließ 2011 die Staaten.

Nach dem langen Auslandsaufenthalt wies mein Deutsch gehörige Rostflecken (ich hatte ja 2 Sprachreformen verpasst) und jede Menge Anglizismen auf. Also habe ich mich durch viele Schreibseminare und Schreibratgeber gequält.

Aber wie kam ich eigentlich zum Schreiben? Tja, ich interessiere mich brennend für Astronomie und Quantenphysik. Und da sind mir etliche Ideen gekommen, wie man Dinge anders sehen könnte. Die wurden zum Samen für meinen Roman: ein Astrophysiker, der in der klassischen Wissenschaft verwurzelt ist, und eine fremde Zivilisation, die es anders weiß … und dann brauchte ich noch ein Abenteuer … und eine Liebesgeschichte … und eine fremde Welt … und einen Hintergrund, den es bisher noch nicht gab (naja, weitesgehend).

Mein Roman „SQUIDS“ wurde 2015 zum Bestseller und 2016 erschien „Agarax – Der Hexenfluch“. SQUIDS-2 ist so gut wie fertig und ein Umweltkatastophen-Thriller ist in Arbeit. Oh je, ich labere zu viel und desshalb höre ich jetzt einfach auf …


Autoreninterviews

von Jasmin auf ihrem Blog Bücherleser
von Nicole auf ihrem Blog Goldkindchen


Bücher, die mir sehr geholfen haben

Da wären zunächst die Schreibratgeber: Drei Seiten für ein Exposé, Vier Seiten für ein Halleluja, 45 Master Characters, Revised Edition: Mythic Models For Creating Original Characters, Wort für Wort – oder Die Kunst, ein gutes Buch zu schreiben, Wie man einen verdammt guten Thriller schreibtStory: Die Prinzipien des Drehbuchschreibens und The Key: Wie verdammt gute Romane noch besser werden

Ein sehr motivierendes Buch ist „How To Write Good“  (besonders wenn es um Writers Block und Kritik am eigenen Werk geht).